Babyschwimmen Video-Channel

Babyschwimmen sollte immer erst ab dem 6. Monat angefangen werden,

eher fange ich auch nicht damit an.

Warum?

Das Wasser in Schwimmbädern ist nicht einfach nur Wasser, wie zuhause in der Pullewanne, dabei ist das Chlor das kleinste Übel.

Sie sind erst 6 Monate und sind schon so vielen Bakterien und Viren ausgesetzt

(nein, ich bin nicht extrem pingelig was das angeht *lach*), viele Stecken gerade noch in der Impfphase und haben damit auch noch zu kämpfen.

Daher tut es in der ersten Zeit, die einfache Babybadewanne, oder mit Mama oder Papa zusammen in der großen Badewanne.

 

Zudem solltet ihr beim kleinsten Husten, oder Schnupfen das Schwimmen sein lassen und mindestens eine Woche pausieren, nachdem der Schnupfen weg ist.

Wieso? Ist doch nur schnupfen?

Geht ihr gerne mit ner Rotznase schwimmen?

Nee, oder? Für die Kleinen ist das alles natürlich noch viel, viel anstrengender. . .

also lasst es bleiben, auch wenn die Stunden (bzw das Geld, wenn ihr in einem Kurs seid) flöten gehen. 

Und nein, auch wenn ihr mal aussetzen müsst, so schnell verlernen die Kinder es nicht wieder.

 

 

Schwimmhilfen benutze ich, wenn Kinder von Baby an bei mir im Wasser sind nicht,

die Babys sollen das Element Wasser bewusst erleben.

Der von Natur aus gegebene Wasserauftrieb und der Tauchreflex werden weiter gefördert, so dass sie nicht verschwinden und später nicht neu gelernt werden müssen.

 

Folgend kommen nach und nach Videos, gerne könnt ihr mich auch persönlich über info@bulliplatsch.de anschreiben, wenn ihr Fragen habt zu den Videos, oder wenn ihr gezielt bestimmte Übungen wissen möchtet, so dass ich sie euch dann im nächsten Video zeigen kann.

 

Viel Spaß

 

 

 

  

 

 

Wie tauche ich mit meinem Baby

Wichtig ist, dass ihr euch sicher seid das ihr auch tauchen möchtet.

Nur so vertraut euer Baby euch und ihr habt gemeinsam Spaß dran.

Wasser über den Kopf schütten und anpusten bevor ihr abtaucht ist völliger Quatsch.

Was soll das bezwecken?

Sagt eurem Kind einfach was ihr vor habt, zeigt es vorher ein paar Mal und dann kann es los gehen.

 

Ein Beispiel:

Stellt euch vor, ihr seid mit euren Partner/in eine Runde schwimmen.

Ihr unterhaltet euch, habt Spaß und denkt an nichts böses.

(Ihr seid noch nie unter Wasser gewesen...)

Plötzlich kippt euch jemand ohne Vorwarnung einen Eimer Wasser über den Kopf und dabei werdet ihr unter Wasser gedrückt. . . alles hört sich so dumpf an, ihr könnt nicht atmen, richtig sehen funktioniert auch nicht mehr und was am schlimmsten ist, eure Vertrauensperson ist weg.

So haben Babys garantiert keinen Spaß am tauchen, denkt mal drüber nach.

 

 

Wie springe ich mit meinem Baby

Wenn ihr mit eurem Baby anfangen möchtet zu springen, dann ist es wichtig, dass ihr inzwischen mit der Übung Tauchen sicher seid und euer Kind Spaß dran hat.

Anfangs werden die Kinder nur auf den Beckenrand gesetzt, so dass sie in dieser erhöhten Position und die weite Sicht bis zum Beckenboden sicher werden und merken das dort nichts schlimmes passiert.

Und auch hier bei, nie das Lächeln vergessen . . .

 

Wenn ihr euer Kind springen lasst, immer vorher ankündigen, wird das Kind unruhig, oder dreht sich immer mal wieder weg und grinst auch dabei, dann sollte nicht gesprungen werden, sagt eurem Kind, dass ihr es nur ins Wasser hebt, ohne zu springen bzw unter zu tauchen.